Mit Innovationen Grenzen überschreiten

24.07.2019

Vor vier Jahren wechselte Ingolf Jung aus dem hektischen Berlin in die eher beschauliche Ostschweiz. Aus Begeisterung für die Projekte, an denen die GEOINFO arbeitet. Aber auch seiner alten Liebe wegen, der Bodenseeregion.

Als leidenschaftlicher Segler und mittelprächtiger Skifahrer kannte der Berliner die Ostschweiz schon sehr gut. Mehrfach pro Jahr reiste er an den See und in die Schweizer Berge. Die Region wurde ihm fast zur zweiten Heimat. Seine Lindauer Freunde neckten schon lange, er solle doch in den Süden ziehen, statt in Berlin unter «Heimweh» zu leiden. Aufgrund privater wie beruflicher Verpflichtungen schien das für immer ein schöner Traum zu bleiben. Aber es sollte anders kommen.

Partner werden Freunde

Vor rund zehn Jahren bahnten sich erste Kontakte an zwischen der GEOINFO in Herisau und der virtual-citySYSTEMS GmbH in Berlin, die ganz auf virtuelle 3D-Stadtmodelle fokussiert. Dank der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit konnte die GEOINFO ihre 3D-Kompetenzen in den letzten Jahren laufend ausbauen. Die Geschäftsphilosophien der beiden Unternehmen harmonierten von Anfang an. Durch die enge Zusammenarbeit lernte Ingolf neue Formen der Unternehmensführung kennen: Eine hierarchieübergreifend gelebte Selbstverantwortung und hohe Sozialkompetenz im Umgang mit Mitarbeitenden und Kunden hatte er in dieser Form in Deutschland bisher nicht erlebt.

Ingolf faszinierte auch die partnerschaftliche Strategie, mit der die GEOINFO ihre Visionen auf dem Markt umsetzt. Ein besonders spannender Ansatz für den initiativen 3D-Experten, um neue Technologien wie die 3D-Raumplanung einzuführen.

Deutsche Direktheit trifft Schweizer Zurückhaltung

Familiäre Veränderungen erlaubten es schliesslich, die Segel neu zu setzen: Ingolf bringt heute sein Know-how direkt in die GEOINFO ein, das «Heimweh» ist kuriert. Aber leicht war es für Ingolf nicht, seine Position als Geschäftsführer einer Softwareunternehmung mit gegen zwanzig Mitarbeitenden aufzugeben. Die Regelung der Nachfolge und der Umzug in den Süden nahmen ein halbes Jahr in Anspruch.

Auch der Rollenwechsel vom Chef zum Mitarbeitenden war eine Herausforderung. Ganz wichtig auch: Kommen die zurückhaltenden Schweizer mit der deutschen Direktheit zurecht?

Alle Zweifel waren unbegründet: Nicht Chef sein befreit. Im eingespielten GEOINFO-Team geniesst Ingolf eine hohe Wertschätzung. Seine Mitarbeit bei den 3D-Innovationen und seine Verantwortung fürs Partner Management bilden einen wichtigen Beitrag zur Zukunft der GEOINFO. Ingolf hat seinen Umzug ans Schweizer Bodenseeufer keinen Tag bereut, schon gar nicht beim Segeln.

www.geoinfo.ch/partner 

Lösungen, die Sie auch interessieren könnten:

zurück zur Übersicht