GEOINFO digitalisiert Biotoptypenkarte der Stadt Zürich

08.01.2019

Die Stadt Zürich verfügt über kolorierte Datenblätter von Biotoptypen innerhalb ihrer Stadtgrenzen aus dem Jahre 1987. Um Auswertungen und Vergleiche mit aktuellen Daten zu ermöglichen, werden diese Blätter nun digitalisiert.

Biotope sind räumlich abgrenzbare Lebensräume und bilden in ihrer Gesamtheit das Ökosystem. Die nicht belebten Bestandteile wie der Boden, das Relief oder das Klima prägen diese Lebensräume massgeblich. Biotope werden in natürliche und kulturlandschaftliche Typen gegliedert.

Geodaten für die Biodiversität

Die räumliche Bezeichnung von Schutzobjekten ist für den Biotop- und Artenschutz entscheidend. Nur auf der Basis verlässlicher Daten ist die Umsetzung und der Vollzug des gesetzlichen Biotopschutzes und die Bewahrung der Biodiversität möglich. Darum ist es von grosser Bedeutung, auch historische Daten digital zugänglich zu machen.

Die Kartenblätter aus dem Jahr 1987 werden georeferenziert und anschliessend digitalisiert. Der daraus entstehende Datensatz muss mit der Zürcher Stadtgrenze deckungsgleich sein. Die erfassten Polygone dürfen sich dabei weder überschneiden noch lückenhaft sein. Um die benötigte Qualität zu gewährleisten, werden die erfassten Daten laufend mit einem FME-Prüfskript verifiziert. FME ist ein leistungsfähiges Werkzeug zur effizienten Übersetzung und Verarbeitung von raumbezogenen Daten.

Nach der Digitalisierung der alten Kartenblätter verfügen die zuständigen Behörden über bessere Grundlagen, um die Ziele des Biotop- und Artenschutzes auf dem Gebiet der Stadt Zürich umzusetzen.

zurück zur Übersicht