Wohnüberbauung Neualtwil: Drohnenvermessung

01.04.2021

Modernste Laser- oder Bildtechnologien erfassen Baugruben exakt und digital. Aus diesen messtechnischen Bestandesaufnahmen lässt sich ein detailliertes 3D-Modell erstellen. Dieses gibt beispielsweise Auskunft über die Platzverhältnisse oder ermöglicht die Volumenermittlung des Erdaushubs.

Beim Grossprojekt «Neualtwil» inmitten der Stadt Wil entstehen auf einer Grundstückfläche von rund 40'000 Quadratmetern in zwei Phasen 16 Mehrfamilienhäuser mit total 200 Wohnungen. Die GEOINFO Vermessungen AG ist je nach Bauphase in beratender oder ausführender Rolle am Bauprojekt beteiligt.


Eine Baustellendokumentation basierend auf Bildflugdaten kann sowohl für Bauherren als auch für Bauträger eine sinnvolle Investition sein. Mithilfe einer Kamera-Drohne können sich die Parteien regelmässig ein sehr genaues Bild über den Baufortschritt aus der Luft machen.

Drohnenbefliegung

Manchmal ist die Luftvermessung die einzig mögliche Alternative, da das zu vermessende Gelände nicht betreten werden muss. Dies z.B. bei unzugänglichen Gebieten oder in Bereichen, die aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden dürfen. Die Vermessung aus der Luft mit einer Kamera-Drohne (UAV = unmanned aerial vehicle) macht die Erstellung von Orthofotos und Punktwolken möglich. Daraus können sehr effizient viele genaue und flächendeckende Daten für diverse Produkte erfasst werden. So zum Beispiel für akkurate 3D-Modelle, aber auch für Pläne und Übersichtskarten.

Dreidimensionale Dokumentation

Diese so generierten 3D-Modelle geben Auskunft über die tatsächlichen Platzverhältnisse für die weiteren Bauarbeiten. Sie ermöglichen die Volumenermittlung des effektiv auf- bzw. abgetragenen Materials sowie die Bestimmung von Teilvolumen wie beispielsweise Felsbereichen. Zudem lassen sich aus einem 3D-Modell diverse Profile ableiten. Ein as-built-check vergleicht den realen mit dem ursprünglich geplanten Aushub. Dadurch können Problembereiche frühzeitig erkannt werden. Schliesslich wird der Aushub in einem Abnahmedokument genaustens dokumentiert.

Kontrolle aus der Luft

Beim Projekt «Neualtwil» kam die «WingtraOne» der Schweizer Drohnenherstellerin Wingtra AG  vor Baubeginn sowie auch während den Bauarbeiten zur Ermittlung des jeweiligen Baustands zum Einsatz. Zudem wurden die ausgehobenen Materialmengen bestimmt. Das Ausgangsgelände wurde bereits für die Projektierung terrestrisch vermessen und ein digitales Geländemodell (DGM) berechnet. Für die Aushubarbeiten wurden 3D-Modelle für das Bauunternehmen aufbereitet. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten konnte mittels Vermessungsdrohne in Windeseile eine flächendeckende Kontrolle gemacht werden. Durch die festgelegten Bodenpasspunkte (Referenzpunkte) wurde ein weiteres DGM zum Vergleich berechnet. So konnte das Volumen zwischen den berechneten Oberflächen auf wenige Kubikmeter genau bestimmt werden.

Mehr zum Projekt  von Seiten Bauherr

Lösungen, die Sie auch interessieren könnten:

zurück zur Übersicht