Wohnüberbauung Neualtwil: Überwachungsmessung

21.12.2020

Bauarbeiten können negative Auswirkungen auf benachbarte Liegenschaften haben. Um Schäden frühzeitig zu erkennen oder zu verhindern, empfiehlt es sich vor Baubeginn eine geodätische Überwachung einzurichten. Eine gute Dokumentation der Nachbarliegenschaften schafft klare Verhältnisse für alle Beteiligten, so dass haftungsrechtliche Probleme leichter geregelt werden können.

Beim Grossprojekt «Neualtwil» inmitten der Stadt Wil werden auf einer Grundstückfläche von rund 40'000 Quadratmetern in zwei Phasen 16 Mehrfamilienhäuser mit total 200 Wohnungen gebaut. Die GEOINFO Vermessungen AG ist je nach Bauphase in beratender oder ausführender Rolle am Bauprojekt beteiligt.

Frühzeitiges Erkennen möglicher Gefahren

Die GEOINFO überwacht je nach Situation permanent bzw. in definierten Intervallen Bau- oder Kiesgruben, benachbarte Bauwerke oder das umliegende Gelände von Baustellen auf kleinste Veränderungen. Beim Überschreiten definierter Toleranzwerte werden automatisch oder manuell die zuständigen Stellen alarmiert, um Massnahmen zur Stabilisierung einzuleiten. Damit lassen sich die Auflagen aus einer Baubewilligung zur Umsetzung eines Überwachungskonzepts erfüllen.

Überwachung einer Grossbaustelle

Aufgrund des grossen Aushubs beim Bauprojekt «Neualtwil» wurden vor und während den Aushubarbeiten folgende Objekte geodätisch überwacht: Baugrubenwand, Baugrubenumgebung (Geländeverschiebung oberhalb der Baugrube) sowie fünf umliegende Gebäude. Die GEOINFO führte die Überwachungsmessungen der Baugrube und der Baugrubenumgebung mit je 10 Überwachungspunkten mit Hilfe von Tachymetern wöchentlich durch. Die 16 Überwachungspunkte der umliegenden Gebäude wurden einmal im Monat kontrolliert.

Die Messresultate wurden anschliessend automatisch im Online-Portal monitoring.ch  dargestellt. Von hier aus können die Daten und Auswertungen jeweils im Büro aufbereitet und beurteilt werden. So konnten die GEOINFO Vermesser jeweils am Folgetag dem Bauherrn zuverlässig mitteilen, an welchen Stellen Gefahr droht oder an welchen Objekten allenfalls weitere Sicherungsmassnahmen nötig sind. Mit dem Fortschritt des Hochbaus musste das Messkonzept laufend angepasst werden.

Fortsetzung folgt

Auch die weiteren Bauphasen auf der Grossbaustelle «Neualtwil» begleiten die GEOINFO Experten in beratender oder ausführender Rolle. In Kürze berichten wir über das Thema Baugrubendokumentation.

Mehr zum Projekt  von Seiten Bauherr

zurück zur Übersicht