3D-Strassenbilder

Für die Bewältigung vieler Verwaltungsaufgaben ist die Vertrautheit mit der Situation vor Ort unabdingbar. Etwa bei der Beurteilung von Baugesuchen oder der Massnahmenplanung bei der Werterhaltung von Infrastrukturanlagen. Persönliche Begehungen sind aber nicht nur zeitaufwändig, sondern gelegentlich auch gefährlich.

Je nach Situation sind zudem Strassensperrungen notwendig, was zusätzlich Umtriebe und Kosten verursacht.

Vor Ort sein, ohne dort zu sein

Die 3D-Digitalisierung des Strassenraums ist eine effiziente Alternative zu persönlichen Begehungen. Dank hochpräzisen Strassenbildern mit genauem Raumbezug lassen sich viele Verwaltungsaufgaben direkt vom Arbeitsplatz aus erledigen.

Die GEOINFO IT AG ist mit der iNovitas AG eine Partnerschaft eingegangen, um diese Vorzüge breiter zugänglich zu machen. Die iNovitas ist schweizweit führend in der webbasierten Bereitstellung georeferenzierter 3D-Strassenbilddaten. Die hohe Präzision der Daten ermöglicht Punktmessgenauigkeiten im Zentimeterbereich.

3D-Stereobilder als Alternative

Im GEOINFO-Geoportal ist es nun möglich, die 3D-Bilddatenbasis mit bestehenden Basisdaten und Fachanwendungen zu verknüpfen. Die 3D-Bilder unterscheiden sich dabei von ihren Cousins auf der Kinoleinwand: Es entsteht keine räumliche Wirkung durch das Aufsetzen einer 3D-Brille. Vielmehr ist jeder Bildpunkt mit Raumdaten hinterlegt. Fachdaten lassen sich so im realen Kontext darstellen und interpretieren.

Dank der Partnerschaft mit iNovitas steht im GEOINFO-Geoportal ein innovativer neuer Service zur Verfügung. Von der effizienten Lösung profitieren kantonale und kommunale Verwaltungen sowie die eingebundenen Ingenieure. Allen stehen exakte räumliche Informationen aus dem Strassenraum offen, ohne dass dafür der Arbeitsplatz verlassen werden muss. Selbstverständlich sind alle Bilddaten anonymisiert. Sie genügen damit auch den datenschutzrechtlichen Anforderungen.

Die Anwendung basiert auf dem einheitlichen geografischen Informationssystem der Geodateninfrastruktur (GDI). Das zyklische Nachführungskonzept sorgt für eine fortlaufende Aktualisierung.