Anwenden von 3D-Daten

3D-Modelle faszinieren, da sie dem menschlichen Wahrnehmungsvermögen am besten entsprechen. Grossflächige Stadt- und Landschaftsmodelle sind wirtschaftlich geworden und werden zunehmend zur Lösung raumbezogener Aufgabenstellungen herangezogen. In der Stadt- und Raumplanung ebenso wie für Fragen zu Umwelt und Energie.

Immer mehr Städte und Gemeinden verwenden virtuelle 3D-Stadtmodelle. Mit der modellierten dritten Dimension unterstützt die GEOINFO Planungs- und Entscheidungsprozesse. Räumliche und zeitliche Entwicklungen lassen sich im 3D-Modell planen, analysieren und simulieren. Ein 3D-Modell ist für die zuständigen Gremien einfacher zu interpretieren als jeder noch so detaillierte Projektbeschrieb oder Bauplan. Bei der GEOINFO hat die 3D-Zukunft begonnen.

Planen

Die Raumplanung mit ihrem gesetzlichen Auftrag zur Siedlungsverdichtung erfordert den Einsatz neuer Planungsmethoden. Um potentielle Reserven in einem Planungsgebiet zu den Bauvolumen abzuschätzen ist der Einbezug der dritten Dimension Voraussetzung.

Partizipative Planungsprozesse

Eine Neuentwicklung des GEOINFO-Partners virtualcitySYSTEMS macht es möglich, Konzepte und daraus resultierende Planungen im Kontext der bereits bestehenden Bebauung in ein 3D-Modell einzubringen. Damit lässt sich unter Einbezug aller Beteiligten die Planung eines Bauprojekts schrittweise vorantreiben. 

3D-Raumplanung 2.0

Die bisherigen Planungsprozesse sind fachlich sehr anspruchsvoll und zeitaufwändig. Die GEOINFO bietet mit dem neuen 3D-Planungsportal die Möglichkeit, Planungsvarianten ohne grosse Migrationsaufwand verwaltungsinterrn zu kommunizieren und zu diskutieren. Letztlich können aber auch gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern sich abzeichnende Transformation von Gebieten und Gebäuden besser kommuniziert werden. Das macht für alle Beteiligten informierte und damit bessere Entscheide möglich.

Die GEOINFO verfügt über eine qualitativ hochwertige 3D-Visualisierungslösung. Neben den 3D-Gebäudedaten werden über das ganze Stadtgebiet georeferenzierte Kartenebenen und ein entsprechendes digitales Geländemodell integriert.

Die Anwendung ist WebGL- sowie HTML5-basiert und lässt sich über jeden Webbrowser aufrufen. Sie erlaubt auch auf mobilen Endgeräten die freie Navigation im dreidimensionalen Raum sowie die temporäre Integration zusätzlicher 3D-Daten im KMZ-Format.

Lösungen, die Sie auch interessieren könnten:

Fallstudien, die Sie auch interessieren könnten: