Geomonitoring

Bauarbeiten wirken sich auch auf benachbarte Liegenschaften aus. Es kann zu Absetzungen und damit Rissen in Fassaden oder gar Verschiebungen im Gelände kommen. Hier kann das Geomonitoring Risiken reduzieren.

Dank Geomonitoring lassen sich Schäden verhindern, reduzieren oder zumindest gut dokumentieren und damit haftungsrechtlich leichter regeln.

Permanent oder regelmässig, aber immer exakt

Unsere Messroboter überwachen je nach Situation permanent bzw. in definierten Intervallen Bau- oder Kiesgruben, benachbarte Bauwerke oder das umliegende Gelände von Baustellen auf kleinste Veränderungen. Beim Überschreiten definierter Toleranzwerte werden automatisch die zuständigen Stellen alarmiert, um Massnahmen zur Stabilisierung einzuleiten.

Das Geomonitoring kommt zum Einsatz beim Bau von Infrastrukturanlagen wie dem Bahn- oder Strassenbau, beim Aushub von Baugruben und deren benachbarten Liegenschaften. Sie dienen als Frühwarnsystem bei drohenden Hangrutschungen bzw. Bergstürzen.
 

Lösungen, die Sie auch interessieren könnten: