Kataster Feuerbrand

Die Fachanwendung «Feuerbrand» unterstützt das Überwachen befallener Obstanlagen sowie die Planung und Durchführung von Gegenmassnahmen. Dank der Schnittstelle zur Datenbank Agricola stehen alle relevanten Informationen für eine effiziente Seuchenbekämpfung zur Verfügung.

Die Übertragung erfolgt am häufigsten durch Insekten, Vögel sowie Wind und Wetter.  Auf einer befallenen Pflanze verdoppeln sich die Erreger alle rund 70 Minuten.

Die effiziente Bekämpfung beginnt am Schreibtisch

Ökologische Nischen beanspruchen wenig Platz, sind aber von grosser Bedeutung für das Landschaftsbild und bieten Pflanzen und Tieren wertvollen Lebensraum. Sei es als Unterschlupf, Nistmöglichkeit oder als Standort seltener Pflanzen selbst im Siedlungsraum. Gleichzeitig heben Kleinstrukturen die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner.

Im Kampf gegen den Feuerbrand helfen häufig nur radikale Massnahmen. Als erster Schritt sind befallene Zonen in einem Umkreis von 500 Metern durch Fachpersonen intensiv zu überwachen. Für diese Kontrollgänge stellt das Modul die entsprechenden Planunterlagen zusammen.

Je nach Schwere des Befalls wird über das weitere Vor­gehen entschieden. Die Palette reicht vom gezielten Antibiotika-Einsatz über das Wegschneiden infi­zierter Pflanzenteile bis hin zur kompletten Rodung ganzer Obst­anlagen. Im letzten Fall erfolgen Auszahlung von Direktzahlungen als Rodungsent­schädigung sowie die Abgeltung von Erwerbsausfällen.

Das Modul basiert auf dem einheitlichen geografischen Informationssystem der Geodateninfrastruktur (GDI). Alle für den erfolgreichen Einsatz relevanten Daten lassen sich je nach Bedarf – auch täglich – aktualisieren.

Lösungen, die Sie auch interessieren könnten: