Landschaftsqualitätsbeiträge

Die Fachanwendung «Landwirtschaftsqualitätsbeiträge» ergänzt die Lösung «Landwirtschaftliche Nutzungsflächen» um Funktionen zur Umsetzung der neuen Agrarpolitik des Bundes. Diese will Landschaftswerte und die Biodiversität erhalten und fördern.

Direktzahlungen werden dabei verbunden mit gemeinwirtschaftlichen Leistungen, um Landschaftswerte und die Biodiversität zu erhalten und zu fördern. Dabei wird unterschieden zwischen landwirtschaftlichen Nutzungsflächen und Sömmerungsgebieten.

Nutzungsflächen und Direktzahlungen effizient verwalten

Neben Einzelbetrieben werden auch Betriebsgenossenschaften und Alpbetriebe berücksichtigt. Landschaftsqualitätsbeiträge sind vorgesehen für Hecken, Zäune, einheimische Feldbäume, kleine Heuwiesen und viele andere Einzelelemente. Zu jedem Element sind Mindestanforderungen sowie Erhebungsrichtlinien enthalten.

Die integrierte Datenprüfung validiert alle erfassten Angaben, bevor die Landschaftsqualitätsbeiträge automatisch summiert und zur Auszahlung über eine CSV-Schnittstelle an die Applikation Agricola  übergeben werden. Diese Lösung ermöglicht es auch, die Entwicklung der jährlichen Beitragszahlungen nachzuverfolgen.

Die Anwendung basiert auf dem einheitlichen geografischen Informationssystem der Geodateninfrastruktur (GDI). Alle für den erfolgreichen Einsatz relevanten Daten lassen sich je nach Bedarf – auch täglich – aktualisieren.