MySecurity Awareness: der Workshop

Der Workshop MySecurity Awareness richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Non-Profit-Organisationen (NPO), die ihre Mitarbeitenden auf Cyberrisiken sensibilisieren möchten.

Nach dem Besuch des Workshops erkennen die Teilnehmenden selbständig technische und organisatorische Schwachstellen und sind in der Lage, wirksame Gegenmassnahmen einzuleiten.

Am Workshop lassen sich laufend Fragen einbringen, mögliche Lösungen werden aufgezeigt und diskutiert.

Inhalte

  • Einführung
    Cyber-Risiken am Beispiel aktueller Vorfälle
  • Grundlagen
    Gängige Begriffe der IT-Security
  • Simulation eines Phishing-Angriffs
    Auswerten eines simulierten Phishing-Angriffs und Vorstellen weiterer Cyber-Risiken wie Social Engenieering, DDos oder Kryptoviren. Bei Risiko-Analysen wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt.
  • Schutzmechanismen für Unternehmen
    Welche Massnahmen stehen zur Verfügung, und wie man die geeignetste auswählt.
  • Verantwortung der Mitarbeitenden
    Pflichten von Mitarbeitenden, wofür sie im Schadenfall (nicht) haftbar gemacht werden können

Durchführungsort, Dauer und Kosten

Der Workshop dauert rund eine Stunde und findet wahlweise am Sitz des Unternehmens oder in den GEOINFO-Schulungsräumen in Herisau statt. Auf Wunsch lassen sich spezifische Schwerpunktthemen setzen. Die Kosten werden individuell berechnet.

Kursleitung

Die Kursleiterin Susanne Raschke hat den Bachelor in Supply Chain Management abgeschlossen und absolviert zurzeit das englischsprachige MBA in Information Technology and IT Security. Ebenfalls verfügt sie über das Foundation Zertifikat ISO 27001 welches die Anforderungen eines dokumentierten Informations-Sicherheits-Managementsystems (ISMS) festlegt.


Mehr zu IT-Security für KMU und NPO