Baugrubenüberwachung in Bronschhofen

Auf der Baustelle des Neubaus der Wehrli Metallbau AG in Bronschhofen hat das Team der GEOINFO Vermessungen AG ein automatisches Monitoring eingerichtet, um die Baugrube zu überwachen und für maximale Sicherheit zu sorgen.

Die mittlerweile circa acht Meter hohe Nagelwand für den Neubau in Bronschhofen wurde während den Aushubarbeiten von einem externen Bauingenieurbüro mit manuellen Messungen regelmässig überwacht. Die Auswertungen der Messungen haben gezeigt, dass sich die Wand trotz Sicherungsmassnahmen kontinuierlich Richtung Baugrube bewegt. Die Nagelwand und die darüber liegende Kantonsstrasse müssen nun in zeitlich kürzeren Abständen überwacht werden.

Sicherheit dank steter Überwachung

Die Bauleitung hat sich bei einer Bausitzung vor Ort dazu entschieden, der GEOINFO die geodätische Überwachung zu übergeben. Die Vorgabe war, zweimal täglich eine Messung der Nagelwand, der Kantonsstrasse sowie der dahinterliegenden Stützmauer vor dem Einfamilienhausquartier durchzuführen. Damit dieser Messrhythmus eingehalten und die Sicherheit über die Ferien gewährleistet werden konnte, installierte das Vermesser-Team ein automatisches Monitoring mit insgesamt 23 Messpunkten an Nagelwand, Strassenrand und Mauerkrone.

Vom Auftragseingang mit Organisation, Installation, Nullmessung bis zum Messbetrieb sind nicht einmal 20 Stunden vergangen.

Erbrachten Leistungen

  • Digitales Geländemodell
  • Visierabsteckung inkl. Niveaupunkt-Bestätigung
  • Baufixpunkt-Erstellung
  • Auhub-Modellberechnung
  • Baugrubenüberwachung

 

Mehr zu Geomonitoring  und Erschütterungsmessungen 

zurück zur Übersicht