SBB: Sanierung Bahnübergang Pfäffikon

Der Bahnübergang Hittnauerstrasse in Pfäffikon ist stark befahren. Aufgrund des Gefälles floss Regenwasser von der Strasse in den Bahnübergang und verschmutzte den Unter- sowie Oberbau im Gleisbereich. Eine Sanierung wurde notwendig, um den aufwändigen Unterhalt zu reduzieren.

In Auftrag der SBB entwickelte die Grünenfelder + Keller eine Lösung, um das Wasser zu fassen und abzuleiten. Die Verbesserungen beinhalteten einerseits im Gleisbereich den Einbau einer seitlichen Entwässerungsleitung inklusive Unterbausanierung des Gleises. Andererseits erfolgte der Einbau einer grösseren Belagsfläche mit angepasstem Gefälle. Die Arbeiten erfolgten von September bis Oktober 2017 in Absprache mit dem Kanton, der sich an den Kosten der Strassenanpassungen beteiligte.

Notwendig waren auch Arbeiten an einer Weiche aus dem Jahre 1986, die der Erschliessung des nahen Pfäffiker Industriegebiets dient. Die Weiche wurde samt Schotter komplett ersetzt.

Hauptarbeiten am Wochenende

Die Hauptarbeiten am Bahnübergang erfolgte an einem einzigen Wochenende im Dreischichtbetrieb von Freitagabend Abend 22:00 Uhr bis Montagmorgen 5:00 Uhr. Mit Aufnahme des Bahnbetriebs um 5:00 Uhr waren die Arbeiten im Gleisbereich abgeschlossen. Der Abschluss aller Arbeiten erfolgte in der Folgewoche ohne weitere Einschränkungen der Bahn. Für den Strassenverkehr blieb der Bahnübergang hingegen gesperrt.

Bei diesem Projekt konnten die Fachleute der Grünenfelder + Keller ihr spezifisches Knowhow in den beiden  Fachgebieten Bahnbau und Tiefbau ideal bündeln. Die beiden zuständigen Bauleiter waren in der intensiven Bauphase am Wochenende durchgehend verfügbar.

Erbrachte Leistungen

  • Erstellen Submissionsunterlagen und Ausführungsprojekt
  • Gesamtprojektleitung Baustelle
  • Bauablauf- und Logistikkonzept
  • Bauadministration und Bauleitung
  • Abnahme und Abschlussdokumentation

Projekte, die Sie auch interessieren könnten:

zurück zur Übersicht