SBB Zugersee Ost: Erneuerung und Ausbau Strecke Zug - Arth Goldau

Der Ausbau der Nord-Süd-Achse verbessert das Angebot im Fernverkehr zwischen Zürich und dem Tessin. Damit mehr Reisende von schnelleren und bequemeren Verbindungen in den Süden und auch von einem guten Angebot im Regionalverkehr profitieren können, baute die SBB die Zufahrten zum Gotthard aus – so auch zwischen Zug und Arth-Goldau.

Substanzerhalt und Doppelspurausbau

Während 90 Wochen intensiver Bauzeit wurden die rund 15 Eisenbahnkilometer von Grund auf saniert (Fahrbahn, Tunnel, Brücken, Bahntechnik) und bei Walchwil auf eine 1,7 Kilometer Doppelspurstrecke ausgebaut. Nach jahrelanger Planung und vielen Hürden konnte die Strecke am Zugersee Ost im Dezember 2020 in Betrieb genommen werden.

Dieses Grossprojekt erarbeitete die SBB gemeinsam mit Emch+Berger , ARGE ZUGO, ARGE Vanorail und Lombardi AG . Die GEOINFO ist stolz, an diesem interdisziplinären Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 190 Millionen Franken mit ihrem Expertenwissen für Gleisbau massgeblich beteiligt gewesen zu sein. Im Auftrag der SBB AG übernahmen die GEOINFO Ingenieure die Fachbauleitung im Bereich Fahrbahn.

Erbrachte Leistungen

  • Unterstützung Fachbauleitung Fahrbahn
  • Qualitätskontrollen vor Ort
  • Ausmasskontrollen
  • Abnahmen Gleisbau

Video  zum Projekt

zurück zur Übersicht