Hochwassersicherheit Zübelbach, Zürchersmühle Urnäsch

Auslöser des Projekts waren ein Hangrutsch unterhalb den Gleisen der Appenzeller Bahnen beim Rohrauslauf des Zübelbachs im März 2017 sowie die ohnehin geplanten Unterhaltsarbeiten an diesem Bahnabschnitt.

Die Fachstelle Wasserbau des Tiefbauamts Kanton AR erteilte der GEOINFO Gemeindeingenieure AG den Auftrag zu deren Planung und Bauleitung. Zuerst galt es, die Grundlagen für die Krediterteilung zu erarbeiten. Bestandteil davon waren auch geotechnische Untersuchungen. Neben der Ausschreibung der Bauarbeiten war die Terminplanung auf die Bedürfnisse der Appenzeller Bahnen abzustimmen.

Anspruchsvolle Arbeiten

Die Bauarbeiten starteten im Oktober 2017. Das steile Gelände, die engen Platzverhältnisse, der Bahnbetrieb und der Termindruck stellte die beauftragte Bauunternehmung (Implenia Schweiz AG, Teufen) vor besondere Herausforderungen.

In einer ersten Phase wurden während den Nachtfahrpausen Mikropfähle und Ankernägel in den Untergrund gebohrt. Der zweiwöchige komplette Betriebsunterbruch diente der Erstellung der talseitigen Stützmauer und der Verlegung der schweren Betonrohre. Für den Bau des Kontrollschachts war die Böschung zu sichern. Die Verbindungsleitung der Wasserversorgung Urnäsch-Waldstatt erschwerte die Bauarbeiten zusätzlich.

Ende November wurden die Rekultivierungsarbeiten bis auf die Ansaaten und das Schutzgeländer auf der Stützmauer abgeschlossen.

Sanierung in Zahlen

  • Rohrleitung 11 m, Durchmesser 100 cm
  • Ortsbetonschacht, 4 m tief
  • Verankerte Stützmauer, 3.50 m hoch
  • Bauzeit sieben Wochen, im Gleisbereich vier Wochen
  • Baukosten Fr. 270‘000

Erbrachte Leistungen

  • Varianten und Vorprojekt 2012
  • Auflage- und Bauprojekt
  • Submission
  • Koordination mit Appenzeller Bahnen und Werken
  • Bauleitung, Inbetriebnahme und Abschluss
zurück zur Übersicht